Bei der Tagung des Wirtschaftsparlaments am 20. November haben die Delegierten den Antrag des Salzburger Wirtschaftsverbandes auf Wiedereinführung des Handwerkerbonus beschlossen – und das einstimmig, was die beiden Antragsteller KommRat Wolfgang Reiter und Mag. Andreas Gfrerer ganz besonders freut.

Im Jahre 2014 wurde der Handwerkerbonus als ein wichtiger Schritt zur Konjunkturbelebung und gegen Schwarzarbeit bei Sanierungs-, Erneuerungs- und Umbauarbeiten im gewerblichen Bereich ins Leben gerufen. „Diese sinnvolle Aktion ist im Jahre 2017 zum Leidwesen unserer gewerblichen Betriebe ausgelaufen“, stellte Reiter in seinem Statement zum Antrag fest. Dies bedeutete den falschen Schritt in Richtung Wirtschaftswachstum und Wirtschaftsförderung. War es im Jahre 2014 noch vordringliches Ziel der Konjunkturbelebung, würde die Wiedereinführung des Handwerkerbonus vor allem gegen das Pfuschertum eine wirksame Gegenmaßnahme darstellen.

SWV-Landespräsident KommRat Reiter: „Der Handwerkerbonus hat in der Praxis ohnehin zu einer klassischen Win-Win-Situation geführt“.

Bleibt noch zu hoffen, dass die Bundesregierung Einsicht zeigt und ihre eigenes Klientel mit einer weiteren Blockade der sinnvollen Einrichtung des Handwerkerbonus nicht vor den Kopf stoßt.