Corona Virus: Hilfe für Selbstständige und Unternehmen

Wir hoffen es geht euch allen gesundheitlich gut. Um die wirtschaftliche Krise abzumildern, haben wir alle derzeit zur Verfügung stehenden Hilfen zu Steuern und Abgaben, Sozialversicherung, ÖGK und Kurzarbeit in dieser schwierigen Situation für euch zusammengefasst. Infostand: 3.4.2020, alle Angaben ohne Gewähr

Corona Härtefallfonds – Nicht rückzahlbarer Zuschuss
Nach Ostern startet zweite Phase des Härtefall-Fonds

Unter wko.at/haertefall-fonds können Mittel aus dem Härtefall-Fonds beantragt werden. Auf dieser Seite werden alle Informationen bereitgestellt, die Antragstellerinnen und Antragsteller benötigen. Der Härtefall-Fonds mit einem Volumen von vorerst einer Milliarde Euro ist eine rasche Erste-Hilfe Maßnahme der Bundesregierung für die akute finanzielle Notlage in der Corona-Krise. Er unterstützt all jene Selbststständigen, die jetzt keine Umsätze haben, bei der Bestreitung ihrer Lebenshaltungskosten.

Das Geld ist ein einmaliger Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden.

Es sind für alle anspruchsberechtigten Antragstellerinnen und Antragsteller ausreichend finanzielle Mittel reserviert. Die Anträge werden nach der Reihenfolge des Einlangens bearbeitet.

Nach Ostern startet 2. Phase des Härtefall-Fonds

Konkret wird mit einem Zuschuss von max. 2.000 Euro pro Monat über max. drei Monate – höchstens bis zu 6.000 Euro – der Verdienstentgang abgefedert. Der erste Betrachtungszeitraum für den Verdienstentgang wird der erste Monat der Corona-Krise vom 16. März bis zum 15. April sein.

Ausweitung der Zugangsbedingungen

Die Kritik an den strengen Kriterien der Phase 1 hat nun zu einer Ausweitung der Kriterien und damit des möglichen Bezieherkreises geführt.
So werden nun beispielsweise die Einkommensober- und -untergrenzen künftig entfallen und Mehrfachversicherungen, sowie Nebenverdienste nicht weitere Ausschlussgründe sein. Außerdem können auch Neugründer (Unternehmensgründungen ab 1.1.2020) aus diesem „Erste-Hilfe-Fonds“ einen Pauschalbetrag beziehen.

Quelle: WKS Corona Newsletter, gekürzt und ergänzt. Angaben ohne Gewähr, Stand Fr. 3 April, 16.30 Uhr

Mehr Infos auf der Seite der WKS

Wer kann eine Förderung aus dem Härtefall-Fonds beantragen?

Beim Härtefall-Fonds wird auf den Unternehmer bzw. die Unternehmerin abgestellt. Eine Wirtschaftskammermitgliedschaft ist nicht Voraussetzung. Antragsberechtigt sind folgende Gruppen:

  • Ein-Personen-Unternehmer
  • Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigen
  • Erwerbstätige Gesellschafter, die nach GSVG/FSVG pflichtversichert sind
  • Neue Selbständige wie z. B. Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten
  • Freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer
  • Freie Berufe (z. B. im Gesundheitsbereich)

Informationen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe und Non-Profit-Organisationen: 
Die Antragstellung für land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie Non-Profit-Organisationen aus dem Härtefall-Fonds erfolgt anhand eigener Förderrichtlinien. Diese werden von den zuständigen Ministerien noch ausgearbeitet. Über den Zeitpunkt der Antragstellung für diese beiden Gruppen wird es gesonderte Informationen geben.

Wie hoch ist die Förderung?

Der Härtefall-Fonds bringt einen Zuschuss, der auch später nicht zurückgezahlt werden muss und besteht aus zwei Phasen:

Phase 1 – Soforthilfe

  • Bei einem Nettoeinkommen von weniger als 6.000 Euro p.a.: Zuschuss von 500 Euro
  • Bei einem Nettoeinkommen ab 6.000 Euro p.a.: Zuschuss von 1.000 Euro
  • Antragsteller, die über keinen Steuerbescheid verfügen, erhalten einen Zuschuss von 500 Euro.
  • Phase 2:
    • Der Zuschuss wird max. 2.000 Euro pro Monat auf maximal 3 Monate des Verdienstentgangs betragen.
    • Der Förderzuschuss aus Phase 1 wird in Phase 2 angerechnet.
Die Details zu den Voraussetzungen für eine Förderung sowie die Unterlagen, die Sie zur Beantragung der Förderung benötigen, finden Sie unter: wko.at/haertefall-fonds

Corona Hilfs-Fonds

Die Bundesregierung hat Details des mit 15 Mrd. Euro dotierten Corona Hilfs-Fonds verkündet: Dieser besteht aus einer Garantie zur Besicherung von Betriebsmittelkrediten mit 90 % Haftung für die Kreditsumme und einem Zuschuss von bis zu 75 % Ersatz für bestimmte Betriebskosten, sowie für verderbliche und saisonale Waren.

Alle Details zum Corona-Hilfs-Fonds findest du auf der Seite des Bundesministeriums für Finanzen.

SVS-Beiträge für Selbstständige

Unter folgendem Link kannst du deine Beitragsgrundlage ändern und gegebenenfalls deinen SV- Beitrag verringern, da sich deine Einkünfte ja voraussichtlich für dieses Jahr aufgrund der Einbußen stark ändern werden.

Antragsformular zur Anpassung der vorläufigen Beitragsgrundlage zur GSVG-/FSVG-Pflichtversicherung wegen Veränderung der Einkünfte.

Antragsformular

Überbrückungskredite

  • Unterstützt werden Betriebsmittelfinanzierungen (z.B. Wareneinkäufe, Personalkosten) an gesunde Unternehmen, die aufgrund der gegenwärtigen „Coronavirus-Krise“ über keine oder nicht ausreichende Liquidität zur Finanzierung des laufenden Betriebes verfügen bzw. deren Umsatz- und Ertragsentwicklung durch Auftragsausfälle oder Marktänderungen beeinträchtigt ist.
  • Kredite dürfen maximal 2,5 Mio. Euro betragen und werden zu bis zu 80 Prozent besichert.
  • Voraussetzungen für Antragstellung: gewerblicher oder industrieller Betrieb, weniger als 250 MitarbeiterInnen, maximal 50 Mio. Umsatz oder 43 Mio. Bilanzsumme
Zum Antragsformular für Überbrückungskredit (aws)

Maßnahmen der Österreichischen Gesundheitskasse

  • Stundung der Beiträge (maximale Stundungsdauer von einem auf drei Monate verlängert)
  • Ratenzahlung der Beiträge (Ratendauer kann auf bis zu 18 Monate verlängert werden)
  • Nachsicht bei Säumniszuschlägen (Coronabedingte Meldeverspätungen können auf Antrag der Unternehmen nachgesehen werden)
  • Aussetzen von Exekutionsanträgen und Insolvenzanträgen (Exekutionsanträge und Insolvenzanträge sollen aufgeschoben werden)

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200313_OTS0028/oegk-zu-corona-unbuerokratisch-erleichterungen-fuer-die-unternehmen-festgelegt

Bei Fragen oder Unklarheiten können sich Dienstgeber an die Dienstgeberservicestelle der ÖGK wenden, weitere Infos gibt es auch auf der Website unter www.gesundheitskasse.at/corona.

Steuererleichterungen

Das Bundesministerium für Finanzen stellt nun ein Formular zur Verfügung, mit dem alle steuerlichen Erleichterungen auf einmal beantragt werden können. Die steuerlichen Erleichterungen umfassen Folgendes:

Herabsetzung der Vorauszahlungen

Um die Liquidität der Unternehmen zu verbessern, kann man die Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen bis auf null herabsetzen lassen.

Nichtfestsetzung von Anspruchszinsen

Ergibt sich aus einem Einkommen- oder Körperschaftsteuerbescheid eine Nachforderung, so werden für solche Nachforderungen Anspruchszinsen festgesetzt. Diese können für betroffene Unternehmen entfallen.

Zahlungserleichterungen

Das Datum der Zahlung einer Abgabe kann hinausgeschoben (Stundung) oder eine Ratenzahlung vereinbart werden

Nichtfestsetzung bzw. Herabsetzung von Säumniszuschlägen

Für eine nicht spätestens am Fälligkeitstag entrichtete Abgabenschuld ist normalerweise ein Säumniszuschlag zu zahlen. Diesen können betroffene Unternehmen herabsetzen lassen oder den Entfall der Zinsen beantragen.

Sozialpartnervereinbarung bei Ihrer Interessenvertretung

Für die erforderliche Sozialpartnervereinbarung (Betriebsvereinbarung/Einzelvereinbarung) wenden Sie sich bitte an Ihre Interessenvertretung kurzarbeit@wks.at

Sonstige branchenspezifische Informationen

Brancheninfo der WKS

Für spezifische Anfragen empfehlen wir direkt die jeweiligen Spartenvertretungen in der WKS zu kontaktieren:


Sparte Gewerbe und Handwerk   

Telefon +43 662 88 88 273
E-Mail: whiegelsperger@wks.at

Sparte Handel
Telefon +43 662 88 88 263
E-Mail: handel@wks.at

Sparte Industrie
Telefon +43 662 88 88 304
E-Mail: industrie@wks.at

Sparte Information und Consulting
Telefon +43 662 88 88 636
E-Mail: ic@wks.at

Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Telefon +43 662 88 88 248
E-Mail: tourismus@wks.at

Sparte Transport und Verkehr
Telefon +43 662 88 88 294
E-Mail: verkehr@wks.at

Randinformation: In den Medien werden bereits Zahlen kundgetan von Unternehmen, die bereits Kurzarbeit beantragt haben. Diese Zahlen wurden laut Info des AMS aus den E-Mails der Unternehmen kalkuliert, die eine Situation geschildert haben, in der Kurzarbeit genehmigt werden würde. Bitte nicht irritieren lassen.